Mit kritischem Denken erfolgreich im digitalen Zeitalter

Artikel

Mit kritischem Denken erfolgreich im digitalen Zeitalter

Artikel
Mit kritischem Denken erfolgreich im digitalen Zeitalter

Dr. Tom Chatfield ist ein britischer Autor und Technikphilosoph. Seine bekanntesten Werke, darunter Critical Thinking und Live This Book!, wurden in mehr als dreißig Sprachen übersetzt. Er lehrt an der Universität Oxford und ist als Berater für große Technologieunternehmen tätig. Für Chatfield ist Erfolg im 21. Jahrhundert eng mit kritischem Denkvermögen verknüpft.

Es besteht kein Zweifel, dass die digitale Revolution unser Leben stark verändert hat, im beruflichen Bereich ebenso wie privat. Und eine Verlangsamung dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. 5G, die Fortschritte in der KI und die Verbreitung innovativer digitaler Plattformen – und die damit einhergehende Neuausrichtung von Geschäftsmodellen – sind erst der Anfang dieses exponentiellen Wachstums. Wie schaffen wir es nun, angesichts dieser rasanten technischen Entwicklungen die Zügel in die Hand zu nehmen, den Wandel einzuleiten und uns zu behaupten? Wir Menschen haben eine große Gabe: Wir können kritisch denken und sind in der Lage, Situationen objektiv zu beurteilen. Auch unsere Fähigkeit, Dinge zu hinterfragen, gehört dazu. Unser kritisches Denkvermögen ermöglicht es uns, Sachverhalte nicht bedenkenlos anzunehmen, sondern zunächst auf ihren Wahrheitsgehalt zu untersuchen. Außerdem müssen wir uns nicht auf unseren ersten Eindruck verlassen, sondern können rationale, unvoreingenommene Urteile fällen.

Erfolg im digitalen Zeitalter ist eng mit kritischem Denken verknüpft – und das hat zwei Gründe:

Zunächst einmal unterscheidet uns unser kritisches Denkvermögen von Maschinen. Technologien werden immer ausgereifter und können mittlerweile in vielen Bereichen mehr als wir. Doch unsere ganz besondere Fähigkeit werden sie nie erlangen. Wir beherrschen Maschinen, weil wir kritisch denken können.

Außerdem sind wir dank dieser Fähigkeit in der Lage, aus der endlosen Informationsflut das herauszufiltern, was für uns wichtig ist. Maschinen spucken unaufhörlich Daten aus, und es liegt an uns, sie zu analysieren, zu bewerten und auf ihre Relevanz zu prüfen. Kritisches Denken bewahrt uns also vor Manipulation.

Glücklicherweise kann kritisches Denken erlernt und geübt werden. Experten haben einige Verhaltensweisen identifiziert und Tipps zusammengestellt, die sich leicht umsetzen lassen. So spielt in unserer sich rasch wandelnden digitalen Gesellschaft beispielsweise gutes Zeitmanagement eine wichtige Rolle. Wer sich der Hektik der vielen digitalen Ablenkungen entzieht, bewahrt sich seine analytische Kompetenz und ist besser in der Lage, die Kontrolle über sein Umfeld zu behalten. Und noch ein Tipp: Hören Sie auf mit Multitasking. Seit jeder von uns mehrere Geräte besitzt, ist das quasi zur Norm geworden. Ständig springen wir von einer App zur nächsten. Auch bei der Arbeit tendieren wir dazu, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen. Doch dadurch sind wir weniger effizient und machen mehr Fehler. Wer sich auf eine Aufgabe konzentriert, befreit sich von der Tyrannei der neuen Technologien.

Tom Chatfield geht sogar noch weiter und bringt die Philosophie ins Spiel. Schon immer haben sich Philosophen mit dem menschlichen Verstand und der Erkenntnis von Wahrheit beschäftigt. Und die Methoden, die sie damals entwickelten, können wir auch in unserer heutigen digitalen Welt anwenden, um der Verzerrung von Realität und Vernunft entgegenzuwirken.

Dr. Chatfield empfiehlt unter anderem:

  • Vorsicht vor unbewussten Vorurteilen! Wir glauben in der Regel an unsere Version der Realität, doch dahinter steckt oft mehr, als wir meinen. Deshalb sollten wir uns vor tief verwurzelten Denkmustern in Acht nehmen.
  • Die eigenen Überzeugungen immer aus mehreren Blickwinkeln beleuchten. Nur so können wir die Wahrheit wirklich erkennen.
  • Zu diesem Zweck am besten aktiv nach Gegenpositionen suchen, statt nur Informationen zuzulassen, die der eigenen Meinung entsprechen. Wir sollten uns also nicht auf das scheinbar Wahre konzentrieren, sondern auf das, was tatsächlich erwiesen ist.
  • Vorurteile in der eigenen Argumentation erkennen. Welche Vorstellungen verbergen sich hinter der logischen Abfolge unserer Gedanken? Wenn wir erkennen, dass bestimmte Ansichten falsch sind, merken wir, dass auch unsere Schlussfolgerung falsch sein muss.

Gut schreiben: unabdingbar im digitalen Zeitalter

Ein ganz besonderer Tipp! Die Verbesserung der Schreibkompetenz hilft uns, in unserer digitalen Welt erfolgreich zu sein. Denn gutes Schreiben und gutes Denken sind eng miteinander verknüpft. Während des Schreibens können wir unsere Gedanken sortieren und überlegen, wie wir unsere Zielgruppe am besten ansprechen.

Positionen kurz und präzise zu formulieren, ist heute besonders wichtig. Doch ebenso wichtig ist es, Zeit für die Recherche, Analyse und Strukturierung von Ideen einzuräumen.

Denn nur so kommt unsere Botschaft auch wirklich an. Wer gut und elegant formuliert, gewinnt die Leser in der Regel leichter für sich. Und am effektivsten wirkt unsere Kommunikation, wenn wir beim Schreiben immer die Zielgruppe vor Augen haben.

Im Kurs „Sharpen Your Critical Thinking“ erklärt Dr. Tom Chatfield an konkreten Beispielen, wie Sie in der digitalen Welt Erfolg haben.

Entdecken Sie unseren Kurs über kritisches Denken!

Weiterlesen

Artikel

Im Laufe seiner Karriere hat der legendäre amerikanische Management-Guru Tom Peters zentrale Themen der Geschäftswelt untersucht: Organisation, Führung, Innovation, Technologie, Marketing, Strategie…